Kommunikation & Standards

Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre zeichnet sich derzeit deutlich ab, dass die zukünftige Vernetzung von Verkehrssystemen je nach Anwendungsfall mit unterschiedlichen Kommunikation- und Protokollstandards arbeiten wird. Auch werden die Systeme so aufgebaut sein, dass sie eine flexible Zuweisung von Institutionen zu Rollen zulassen. Die klassischen Grenzen zwischen dem „privaten“ Serviceprovider und dem „öffentlichen“ Betreiber der Infrastruktur muss aus technologischer Sicht nicht mehr hart gezogen werden. Die öffentliche Seite wird beispielsweise Informationen an mobile Endgeräte und Fahrzeuge weiter geben können, oder private Dienstanbieter werden Leistungen für die öffentlichen Betreiber erbringen.

Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen werden die Applikationen in UR:BAN-VV die aktuellen Standardisierungsbemühungen und Überlegungen zu einer übergreifenden ITS-Systemarchitektur unterstützen.

Eine zentrale Rolle spielt hierbei der „Mobilitäts Daten Marktplatz“ (MDM) der Bundesanstalt für Straßenbau, der im November 2012 eröffnet wurde. Die Serviceprovider in UR:BAN-VV verbinden sich über den MDM mit den öffentlichen Betreibern und tauschen sich mit Hilfe des europäischen DATEXII Datenformats aus.

Weiterhin werden die Applikationen sowohl C2I-Kommunikation über Short-Range (IEEE 802.11p) als auch Mobilfunkkommunikation (z. B. UMTS) unterstützen. Die parallel zu UR:BAN laufenden Entwicklungen des Car2X-Systemverbundes werden in der Systemarchitektur ebenfalls berücksichtigt.