Universität Kassel

Fachgebiet Verkehrstechnik und Transportlogistik

Kooperative verkehrstechnische Anwendungen zur Optimierung von Verkehrsabläufen hinsichtlich Energieeffizienz und Emissionsminimierung stehen seit etwa fünf Jahren im Mittelpunkt der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Fachgebiet Verkehrstechnik und Transportlogistik der Universität Kassel. Die in das Vorhaben URBAN-VV eingebrachte Expertise gründet sich unter anderem auf die bei der federführenden Bearbeitung des AKTIV-Teilprojekts “Kooperative Lichtsignalanlage” erzielten Ergebnisse und gesammelten Erfahrungen. Diese reichen von der Anforderungsanalyse und Spezifikation über die Modellierung und Simulation bis hin zur hard- und softwaretechnischen Implementierung von komplexen Verkehrstelematiksystemen mit stationären und mobilen Komponenten, die während eines Pilotbetriebs erfolgreich demonstriert und bewertet werden konnten.

Im Vorhaben URBAN-VV übernimmt die Universität Kassel die Entwicklung von grund¬legenden Verfahren zur LSA-Schaltzeitenprognose und zur Qualitätsüber-wachung von LSA einschließlich der Koordinierung zu Grünen Wellen. Die erarbeiteten Verfahren werden in den Test- und Prüffeldern Düsseldorf und Kassel implementiert. Mit beiden Testfeldern gibt es im Rahmen gemeinsamer Forschungsaktivitäten bereits eine Zusammenarbeit, bei der etwa Detektordaten auf der Basis des OCIT-Standards verfügbar gemacht und hinsichtlich ihrer Qualität analysiert werden.

Eine weitere Aufgabe in URBAN-VV besteht darin, die mit den Partnern spezifizierten Fahrzeugfunktionen auf mobilen Endgeräten bzw. Smartphones zu implementieren. Hierfür wird das Fachgebiet sowohl die in AKTIV-VM entstandene Devices-in-the-Loop-Entwicklungsumgebung als auch seine Expertise hinsichtlich der Programmierung und des Pilotbetriebs von mobilen Endgeräten einschließlich der benötigten infrastrukturseitigen Komponenten einbringen.

<< zurück