Universität der Bundeswehr München

Institut für Arbeitswissenschaft

Das Institut für Arbeitswissenschaft (ifA) besteht aus einem interdisziplinären Team aus Ingenieuren und Psychologen. Schwerpunkte der F&E-Tätigkeit liegen im Bereich der nutzergerechten Gestaltung und Bewertung von Fahrer-Assistenz-Systemen. Das Institut war aktiv beteiligt an den Projekten PROMETHEUS, Drive, Invent, Motiv und Aktiv. Darüber hinaus gibt es zahlreiche direkte Kooperationen mit AUDI, BMW und Daimler im FAS-Bereich, sowie mit der BASt im Bereich der Verkehrssicherheit

Der methodische Ansatz, der auch in UR:BAN eingebracht werden soll, besteht in der Konzeption und Durchführung von Fahrversuchen auf dem universitätseigenen Testgelände sowie im Realverkehr. In beiden Untersuchungsfeldern werden Beobachtungs- und Fahrzeugdaten (CAN) aufgezeichnet. Zur Fahrerverhaltensanalyse werden darüber hinaus mit instruierten Begleitfahrzeugen gezielt Verkehrssituationen erzeugt, um reproduzierbare Bedingungen im Realverkehr zu erhalten.

Das Institut bringt als spezielle Untersuchungsmethode zur Auslegung und Absicherung von FAS im urbanen Raum den Versuchsträger „Vehicle in the loop“ in das Projekt ein. Damit können Probandenversuche mit einem realen Fahrzeug und virtueller Fahrersicht gefahren werden, um kritische Situationen reproduzierbar zu erzeugen. Das Institut stellt für UR:BAN ein weiteres Versuchsfahrzeug mit Blickregistrierungseinrichtung, Software zur Auswertung von CAN-Signalen sowie das Testgelände zur Verfügung.

<< zurück