Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Forschungsgruppe Verkehrstelematik

Die Forschungsgruppe wurde im Jahr 2007 unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Horst Wieker ins Leben gerufen. Den eigentlichen Startschuss für die Aktivitäten rund um Fahrzeug-Fahrzeug und Fahrzeug-Infrastruktur Kommunikation bildete aber das europäisch geförderte Forschungsprojekt FP6 PReVENT-WILLWARN im Jahr 2004. Durch die überzeugende Arbeit und die tragende Rolle der FGVT im Projekt WILLWARN erreicht die Gruppe große Anerkennung der Automobilhersteller und Zulieferer.

Die Fokussierung der Gruppe auf die Fahrzeug-zu-Infrastruktur Kommunikation entstand durch das national geförderte Projekt AKTIV-VM. In diesem Projekt war die Forschungsgruppe für die komplette Umsetzung der Fahrzeug-Infrastruktur Kommunikation (inkl. der zentralseitigen Server und infrastrukturseitigen Road Side Units) verantwortlich. Des Weiteren wurde die Ausstattung des Versuchsgebietes im Raum Frankfurt und die Ausrüstung der Versuchsfahrzeuge durch die Forschungsgruppe realisiert.

Im groß angelegten Feldtest simTD ist die FGVT - wie im Projekt AKTIV - verantwortlich für die Kommunikation zwischen Infrastrukturkommunikationseinheiten und der Verkehrszentrale. Im Feldversuch von simTD sollen 400 Fahrzeuge und mehr als 100 IRS im Feldtest validiert werden. Die Verwaltung dieser großen Anzahl von abgesetzten Einheiten (IRS) liegt in der Verant-wortung der Forschungsgruppe Verkehrstelematik. Dazu wird ein komplettes Remote Manage-ment System entwickelt, welches alle notwendigen Subsysteme, wie z.B. Configuration- Admi-nistration- und Fault-Management bereitstellt. Des Weiteren wird eine Anwendungsplattform für verkehrsrelevante Anwendungen entwickelt und zur Verfügung gestellt.

Die HTW ist mit der FGVT in den entsprechenden Arbeitsgruppen Mitglied von ETSI-ITS. Des Weiteren ist die Forschungsgruppe „Development Member“im Car to Car Communication Con-sortium (C2C-CC). Im Rahmen des C2C-CC übernahm die Forschungsgruppe die Verantwortung für die technische Umsetzung der C2C-Demo 2008. In dieser Demo wurde zum ersten Mal in Europa Interoperabilität über alle Schichten des OSI Referenz Modells im Bereich ITS hergestellt und demonstriert.

<< zurück