Continental

Continental Automotive GmbH

Der Continental-Konzern ist weltweit einer der führenden Automobilzulieferer, u. ä. von Systemen und Komponenten für Instrumentierung, Infotainment-Lösungen und Fahr-zeugelektronik.

Continental hat langjährigen Erfahrungen in Forschung, Entwicklung und Vermarktung der Verkehrstelematik. In vielen nationalen und internationalen Projekten konnte Continental insbesondere Erfolge in der Spezifikation, Implementierung und Integration fahrzeugseitiger ITS-Applikationen und -Systeme zielen. Zudem hat Continental signifikante Beiträge zur Spezifikation und Verbreitung moderner Telematikstandards wie TMC und TPEG geleistet.

Die Continental Automotive GmbH wird in der URBAN-Säule „Vernetztes Verkehrssys-teme“ an den Teilprojekten „Smarte Kreuzungen“ und „Urbane Straßen“ mitarbeiten, schwerpunktmäßig an der fahrzeugseitigen Entwicklung und der Integration ins Demo-Fahrzeug.

Die Forschungsarbeit von Continental Automotive GmbH fokussiert sich auf die verbesserten Umgebungswahrnehmung fürs Fahrzeugsystem und den erweiterten Informationshorizont für den Fahrer. Drauf basierend werden Applikationen zur Optimierung des Verkehrs im Kreuzungsbereich und auf der urbanen Straße entwickelt. Hierfür kann Continental auf Kenntnisse über Datenfusion, Lokale dynamische Karte (LDM), verkehrsinfodienst (TMC, TPEG), Fahrzeug-Fahrzeug und Fahrzeug-Infrastruktur Kommunikation sowie kooperative Kreuzungsassistenz zurückgreifen, die aus den abgeschlossenen bzw. parallel laufenden Projekten wie SAFESPOT, AKTIV und SIM-TD gewonnen wurden.

Gegebenenfalls werden auch Verknüpfungen zum URBAN-Projekt „Kognitive Assis-tenz“ durch die Erweiterung des E-Horizont hergestellt.


Continental Safety Engineering International GmbH

Innerhalb des Continental-Konzerns ist die Continental Safety Engineering International GmbH (CSEI) in der Automotive Group der Division „Chassis & Safety“, Business Unit „Passive Safety & ADAS“ und hier der Abteilung „Produktintegration & Validierung“ zugeordnet. Kernkompetenz ist die Integration und Validierung innovativer Fahrzeugkomponenten für die automobile Zukunft, in der Leben geschützt und Verletzungen vermieden werden. Dazu sind bei CSEI fundierte Systemkenntnisse, Simulations- und Testtools sowie Testeinrichtungen und Testgelände vorhanden. Hier kann die Entwicklung von neuartigen Sicherheitssystemen vom Konzept bis zur Markteinführung und darüber hinaus (Serienüberwachung) kompetent unterstützt und vorangetrieben werden.

CSEI war und ist mit der Abteilung Advanced System Engineering an mehreren EU-weiten und nationalen Förderprojekten beteiligt. Die derzeit laufenden Projekte behandeln die Themen der passiven Sicherheit in Form einer Insassenschutz-Dummy-Weiterentwicklung (THORAX, EU) als auch der aktiven Sicherheit mit kooperativen Assistenzsystemen (Ko-FAS) sowie dem energieeffizienten Fahren durch situationsabhängiges Mikrorouting (EFA 2014). Mittlerweile abgeschlossene Projekte behandelten die Themen des Fußgänger- und Radfahrerschutzes (INVENT, AKTIV), die Entwicklung von Test- und Prüfspezifikatio-nen für adaptive Schutzsysteme (APROSYS) sowie Rückhaltesysteme für Helikopter (HeliSafe TA).
Die gewonnen Erkenntnisse der bereits abgeschlossenen, als auch der noch laufenden Projekte, werden im Bereich Fußgängerschutz und allgemein bei der Validierung und dem Testen von Assistenzsystemen im URBAN-Projekt mit einfließen.


Continental Teves AG & Co. oHG

Der Continental-Konzern ist weltweit einer der führenden Automobilzulieferer und An-bieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antrieb und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik sowie Reifen und technischen Elastomerprodukten.
Die Continental Teves AG & Co. oHG repräsentiert weitestgehend die Division Chassis & Safety der Contitnental Gruppe.

Die Division Chassis & Safety mit ca. 5,8 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2010 und 30.000 Mitarbeiter entwickelt und produziert elektronische und hydraulische Brems- und Fahrwerkregelsysteme, Sensoren, Fahrerassistenzsysteme, Airbagelektronik und –sensorik. Sie hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Die Division ist auf drei Bereiche spezialisiert:

  • Brems-, Chassis-, Sensor- und Fahrerassistenzsysteme für eine automobile Zukunft, in der Unfälle und Verletzungen vermieden werden
  • Technologien für eine Fahrdynamik, in der Sicherheit und Fahrfreude untrennbar mit¬einander verbunden sind
  • Die Integration hochwertiger Fahrzeugkomponenten und fundierten Systemwissens in unser umfassendes Sicherheitskonzept ContiGuard®

Die Kernkompetenz der in URBAN involvierten Abteilung „Advanced Driver As-sistance Systems“(Zukunftsentwicklung) ist die Integration aktiver und passiver Fahrsicherheit in ContiGuard®.
In ContiGuard® bündelt Continental sein Know-how bei aktiven und passiven Sicher-heitssystemen, angefangen von Bremsen und Fahrwerkskomponenten über ABS und ESC bis hin zur Integration von Umfeldsensorik (Radar, Infrarot und Kamerasysteme) und Sicheheits-Telematik

Contiental Teves wird im Projektteil „Kognitive Assistenz“ mitarbeiten und das Teilpro-jekt SQL leiten. Hierbei werden die Erkenntnisse aus Projekten wie AKTIV, SAFESPOT, HAVE-it, SIM-TD, Ko-PER und interACTIVE in die URBAN-Arbeiten einfließen.

<< zurück