Bundesanstalt für Straßenwesen

Die in UR:BAN zu entwickelnden Applikationen weisen teils einen hohen Automatisie-rungsgrad auf. Die BASt verfügt im juristischen Bereich über die einschlägigen Kompetenzen, um die rechtlichen Rahmenbedingungen aufzuzeigen und die Applikationen auf besondere rechtliche Konsequenzen hin zu untersuchen. Sie kann mit der aus eigener Forschung gewonnenen Expertise zur rechtlichen Bewertung zunehmender Fahrzeugautomatisierung beitragen.

Mit ihren Kompetenzen im Bereich der Unfallforschung und mit den GIDAS Unfalldaten kann die BASt darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zu den mit der AZT Automotive GmbH beabsichtigten Unfall- und Wirkanalysen für die in UR:BAN vorgesehenen Applikationen leisten. Im Rahmen der in UR:BAN vorgesehenen Untersuchungen zur Kontrollierbarkeit beabsichtigt die BASt durch Entwicklung eines prototypischen Testszenarios für Versuche im Realfahrzeug unter Berücksichtigung eingeschränkter Fahreraufmerksamkeit einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung von Empfehlungen zur Prüfung der Kontrollierbarkeit zu leisten.

<< zurück